Eine Initiative der deutschen Schweinehalter
Das Netzwerk von Bauern für Bauern
21.05.2024

EU-Schweinepreise: Stabile bis feste Preisentwicklungen – Lebhafte Nachfrage am Fleischmarkt

Am europäischen Schlachtschweinemarkt herrschen derzeit stabile bis feste Entwicklungen vor. In den meisten Ländern bleiben die Notierungen unverändert, die Niederlande und Belgien können leichte Preisanstiege verzeichnen. Dabei wird grenzübergreifend von einer zügigen Nachfrage am Fleischmarkt berichtet – insbesondere nach Grillartikeln...

14.05.2024

EU-Schweinepreise: Marktlage auf stabilem Fundament – Grillaktivitäten beleben Fleischnachfrage

Am europäischen Schlachtschweinemarkt blieb es bei insgesamt ausgewogenen Verhältnissen und überwiegend stabilen Notierungen. Eine weitere, leichte Abwärtskorrektur verbuchten die französischen Erzeuger.

07.05.2024

EU-Schweinepreise: Märkte weiter ausgeglichen – Nachfrage zieht allmählich an

Der europäische Schlachtschweinemarkt setzt die Seitwärtsbewegung fort. Die Notierungen stabilisieren sich erneut mehrheitlich auf dem bestehenden Niveau. Auch in Dänemark wird der jüngste Abwärtstrend gestoppt und die Notierung behauptet sich. Eine leichte Preiskorrektur wurde zuletzt aus Frankreich gemeldet.

30.04.2024

EU-Schweinepreise: Notierungen widerstehen mehrheitlich Druck vom Fleischmarkt – Nachfrageimpulse werden erwartet

Am europäischen Schlachtschweinemarkt entwickeln sich der Lebendmarkt und der Fleischmarkt uneinheitlich. Fehlende Nachfrageimpulse bremsen den Fleischhandel aus, während der Lebendmarkt ein stabiles Fundament zeigt. Die Notierungen bewegen sich mehrheitlich weiter seitwärts. Die dänische Notierung kann sich nicht behaupten und gibt..

23.04.2024

EU-Schweinepreise: Märkte unverändert – Notierungen weiter stabil

Der europäische Schlachtschweinemarkt zeigt in der laufenden Schlachtwoche mit Ausnahme von Italien keine Preisveränderungen. Die Marktlage hat sich weder zur positiven noch zur negativen Seite verändert. Lediglich in Italien sorgt das ASP-Geschehen für eine Unwucht und rückläufige Preise für Schlachtschweine..

16.04.2024

EU-Schweinepreise: Angebot und Nachfrage bleiben im Gleichgewicht – Unveränderte Notierungen

Der europäische Schlachtschweinemarkt setzt auch in der laufenden Schlachtwoche den Trend zur Seitwärtsbewegung weiter fort. Die Notierungen verbleiben bei ausgeglichener Marktlage auf dem bestehenden Niveau.

09.04.2024

EU-Schweinepreise: Stabile Marktlage setzt sich fort – Warten auf Nachfrageimpulse

Der europäische Schlachtschweinemarkt hat sich in der Woche nach Ostern nicht grundlegend geändert. Es bleibt bei weitgehend ausgeglichenen Verhältnissen, so dass sich die Notierungen seitwärts bewegen. Die Marktteilnehmer warten auf Nachfrageimpulse durch Grillaktivitäten.

02.04.2024

EU-Schweinepreise: Stabilität rund um Ostern – Notierungen bewegen sich seitwärts

Der europäische Schlachtschweinemarkt befindet sich in der aktuellen Schlachtwoche in einer ausgeglichenen Marktlage. Die Notierungen veränderten sich zuletzt nicht, so dass auch von Osterruhe gesprochen wird.

26.03.2024

EU-Schweinepreise: Schweinemarkt ausgeglichen – Notierungen entwickeln sich seitwärts

Am europäischen Schlachtschweinemarkt stabili­sieren sich die Notierungen auf dem erreichten Niveau. In der verkürzten Schlachtwoche vor Ostern platzieren die Verkäufer ihre Partien frühzeitig, sodass sich Angebot und Nachfrage meist ausge­glichen gegenüberstehen. Nur der spanische Markt bleibt noch in Schwung und..

19.03.2024

EU-Schweinepreise: Warten auf Schwung am Fleischmarkt – Notierungen entwickeln sich seitwärts

Der europäische Schlachtschweinemarkt stößt aufgrund der Entwicklung des Fleischgeschäft an die Decke und ein Großteil der Notierungen stabilisiert sich auf dem erreichten Niveau. In Spanien und Frankreich setzt sich der freundliche Trend mit moderaten Preisanstiegen fort.