Eine Initiative der deutschen Schweinehalter
Das Netzwerk von Bauern für Bauern
26.09.2013 rss_feed

Nach der Wahl ist vor der Wahl

Wollen Sie als Tierhalter es sich gefallen lassen, dass Sie als Drogendealer beschimpft werden? Genau das ist im Wahlkampf wiederholt geschehen -  durch den Grünen-Spitzenkandidaten  Jürgen Trittin. Es ließen sich weitere Beispiele nennen, bei denen es in den vergangenen Monaten unter die Gürtellinie ging und die Abschaffung der Massentierhaltung gefordert wurde.  
So geht es micht weiter! Das spüren alle mehr als deutlich, denen  Tierhaltung etwas bedeutet.

Nichts zu verstecken - Realität zeigen

Mit Hilfe der Plattform Bauernhöfe statt Bauernopfer wollen wir die Realität in den Ställen und die Menschen dahinter zeigen. In einigen Projekten ist das schon umgesetzt worden. Viele Schweinehalter aus ganz Deutschland haben bereits die Aktionen finanziell und ideell unterstützt.

Anzeigenkampagne: Drei Motive – Drei Wochen

Kurz vor den Wahlen lief eine groß angelegte Anzeigenkampagne im Münsterland mit dem Schwerpunkt im Raum Coesfeld. Drei unterschiedliche Motive erschienen an drei aufeinanderfolgenden Samstagen in verschiedenen Zeitungen - finanziert von Schweinehal- tern  überwiegend aus der Region


Das erste Motiv ist in einer Zeitungsauflage von ca. 400.000 Exemplaren erschienen. Dazu wurde auch eine halbseitige Anzeige in einem Anzeigenblatt im KreisCoesfeld veröffentlicht. Ihren Höhepunkt erreichte die Kampagne Mitte September - mit einer Anzeige auf der neun Schweinehalter aus dem Kreis Coesfeld anbieten, die Realität zu zeigen. Die Resonanz ist groß! Stark gestiegene Zugriffszahlen und zahlreiche E-Mails erreichen die Plattform, zeigt sich Dr. Karl-Heinz Tölle, Geschäftsführer der ISN-Projekt GmbH mit der Kampagne zufrieden.

LKW und Wahlplakate

Ein weiteres Projekt: Durch Deutschland fahren neuerdings LKW´s mit  großflächigem Aufkleber, der Werbung für die Tierhaltung macht. Genau wie in den Anzeigen, sollen provokative Sprüche zum Nachdenken  anregen.  
Umgesetzt ist auch ein weiteres Projekt in Schleswig-Holstein, bei dem Wahlwerbeflächen genutzt und nach der Bundestagswahl mit unseren Motiven beklebt wurden.


Jetzt weiter mitmachen auf ... bauernhoefe-statt-bauernopfer.de

Um zu verstehen, was in der Tierhaltung warum gemacht wird, ist das Wissen darüber von entscheidender Bedeutung. Hier gilt es, bereits in den Schulen einen Fundament zu gießen. Das Projekt Klasse im Stall ist bereits finanziert, die Umsetzung wird gerade organisiert.

Und schon suchen Folgeprojekte finanzielle Unterstützung. So soll beispielsweise Unterrichtsmaterial zur Schweinehaltung erstellt werden – das Besondere daran: Es wird ein virtueller Schweinestall aufgebaut, der auf sogenannten White Boards (interaktive Schultafeln, die u.a. Filme abspielen können) interaktiv von  Lehrern und Schülern erkundet werden kann.


Hier können Sie sich finanziell beteiligen! Mit dem Geld wollen wir Lehrmaterial zum Thema Schweinehaltung erstellen!