Eine Initiative der deutschen Schweinehalter
Das Netzwerk von Bauern für Bauern
05.09.2013 rss_feed

Warum ist in der Tierhaltung heute vieles besser? Stichwort: Tiergesundheit

Unterscheidung: Größere, mittlere und kleinere Schweinebetriebe

Größere Schweinehaltungsbetriebe schneiden hinsichtlich der Seuchenprophylaxe und Tiergesundheit besser ab als die mittelgroßen.

 

Zu diesem Ergebnis kommt die Tiermedizinerin Sophia Kluthe von der Tierärztlichen Hochschule Hannover in ihrer Dissertation, in deren Rahmen sie insgesamt 100 Betriebe aus dem Kreis Borken genauer unter die Lupe nahm.

Wie Kluthe feststellt, haben die Großbetriebe bessere Biosicherheitsindizes in dem von ihr erstellten Biosicherheitsfragebogen erzielt als mittelgroße Schweinehaltungsbetriebe (Definition s. Grafik).

 

QS-Betriebe schneiden besser ab

Darüber hinaus haben laut Kluthe die dem QS-System angeschlossenen Betriebe deutlich bessere Ergebnisse erzielt als die nicht angeschlossenen Höfe. Das deute laut Kluthe darauf hin, dass QS-Betriebe in der Regel einen höheren Grad an tatsächlicher Umsetzung der gesetzlichen Vorgaben und der Regeln der guten landwirtschaftlichen Praxis aufwiesen, berichtet Agra Europe.

 

Kluthe hob außerdem hervor, dass jene Betriebe, die bei den QS-Audits sehr schlecht abgeschnitten hätten, auch bei den amtlichen Kontrollen negativ aufgefallen seien. Im Gegenzug würden allerdings auch sehr gute Betriebe von beiden Kontrollinstanzen als gut erkannt.

 

Wir meinen:

Immer wieder stellen Wissenschaftler fest: Entscheidend für das Wohlbefinden der Tiere sei das Hygiene- und Betriebsmanagement, nicht die Größe des Stalles. Wann werden diese wissenschaftlich fundierten Erkenntnisse endlich von Tierschützern und anderen Interessengruppen anerkannt?